Josef Brustmann - 05. April 2019


 

Brustmanns große Stärke liegt in der Selbstironie, seiner Spontanität und seinem Faible für abstruse Geschichten.

Josef Brustmann ist nämlich nicht nur ein virtuoser Musiker, sondern auch ein begnadeter Schauspieler.

Jede Geste sitzt, die Mimic ist oscarreif.

Man könnte ihm stundenlang lauschen und wünschte sich mehr davon.

 

Aus dem Kontrast zwischen Gegenwart und Vergangenheit saugt er seinen künstlerischen Honig.

Immer führt in das Modische, Aufgeblasene, schrill Zeitgeistige auf die Suche nach dem authentischen, wahren, wirklichen Leben.

Schon wegen dieser schonungslosen Offenheit ist der stürmische Applaus berechtigt.

 

Brustmanns neues Programm ist gespickt mit Humor, Tragikkomik, Poesie, Philosophie und Volksmusik.

Es gibt wenig Kabarett-Programme, die einen inspirieren, einem etwas mitgeben.

Brustmanns Programm gehört dazu!

 

Der Kabarettist skizziert mit skurrilen Geschichten, die zum Lachen anregen, aber auch mit rabenschwarzem Humor die heikle und fragile Balance zwischen Freiheit und Zwang.

 

Er mag es hintersinnig, philosophisch, kritisch und emotional.

Bisweilen auch bitterböse, wenn es um verletzte Menschenwürde geht.

Sein Exkurs über die Freiheit ist eine leichte und doch tiefe Einsicht in die Dinge, die wirklich frei machen.

 

Schon wegen dieser schonungslosen Offenheit ist ein stürmischer Schlussapplaus durchaus berechtigt!